China-Fokus

China kann sich damit rühmen, eine der weltweit am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften zu sein. Mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von mehr als 9% für die vorhergehenden drei Jahrzehnte, waren die schiere Geschwindigkeit und der überwältigende Umfang dessen wirtschaftlicher Entwicklung ohnegleichen gewesen. Ungeachtet stagnierenden Wirtschaftswachstums seit 2015 erlangt China immer noch ein gesundes Wachstum von 6,5% gegenüber anderen großen globalen Volkswirtschaften. Darüber hinaus verhilft ein schwächerer Yuan aufgrund der jüngsten Währungsabwertung dazu, Betriebskosten in China zu senken und die Exportwirtschaft zu stärken.

Neues Wachstumsmodell

Im März 2016 verkündete die chinesische Regierung, dass sie alle Hebel in Bewegung setzen werde, den Weg zu einer nachhaltigeren Entwicklung zu beschreiten. Bei dem Wandel von einer Wirtschaft, abhängig von arbeitsintensiven Industien, zu einem dienstleistungsorientierten, durch Inlandskonsum und Innovation getriebenen Wirtschaftsmodell ist ein Anstieg der Ausgaben für F&E und Infrastruktur zu verzeichnen. Der neu festgelegte Wachstumsweg ist durch fünf Grundsätze gekennzeichnet: Innovation, Offenheit, grüne Entwicklung, Koordination und integratives Wachstum. Diese Schwerpunktverlagerung auf Innovation lässt sich insbesondere an der Rekordzahl überschreitender Fusionen und Übernahmen (M&A) aus China in der Technologiebranche ablesen (17,6 Milliarden USD im ersten Quartal 2016).

Ausgewogeneres Wettbewerbsumfeld

Für neue, geschäftliche Unterfangen auf dem chinesischen Markt verheißen die Wirtschafts- und Strukturreformen an der politischen Front etwas Gutes. Zugunsten fairen Wettbewerbs ist ein Ziel des von Präsident Xi Jinping eingeführten Aktionsprogramms zur „Verjüngung der Nation“, Korruption zu bekämpfen.

Eine Vielzahl von Geschäftschancen

Um seinem globalen Publikum zu zeigen, dass es seine Tore für Geschäfte weiter öffnen wird, betreibt China eine sogenannte „gelenkte“ und „periphere Diplomatie“. Dies trägt dazu bei, das von außen geprägte Bild Chinas als „weltabgewandte“ und „isolationistische“ Nation zu zerstreuen. Mit dem Ausbau der neuen Seidenstraße („One Belt, One Road“) zur Förderung internationaler Verbindungen in epischer Breite sucht China die geoökonomische Integration mit den Nachbarstaaten in Zentral- und Südasiens und darüber hinaus enge Handelsverflechtungen zwischen Asien und Europa fördern. Aus dem labyrinthartigen Netzwerk von Hochgeschwindigkeitsverbindungen, sowie einer ausgeprägten Infrastruktur ergeben sich vielfältige Geschäftsmöglichkeiten für alle beteiligten Länder.

Liberalisierung Chinas Finanzsystems

Investoren und ihresgleichen können es kaum erwarten, die Möglichkeiten, die das „Shenzhen-Hong Kong Stock Connect“ Programm bietet und welches ihnen seit Dezember 2016 gegenseitigen Zugang zu beiden Aktienmärkten gewährt, zu nutzen. Dieses ergänzt die Reihe von Möglichkeiten, die sich zwischen Shanghai und Hongkong seit 2014 eröffnet haben. Weitere Entwicklungen, die als positive Meilensteine auf dem Weg zur Liberalisierung Chinas Kapitalverkehrs begeistert aufgenommen wurden, sind unter anderem: Die Einrichtung von Offshore-Renminbi-Zentren an internationalen Finanzplätzen, wie in Hongkong, Singapur und London, sowie die Aufnahme des Yuan in den auserlesenen IWF-Währungskorb der Sonderziehungsrechten (SZR). Neben dem US-Dollar, Pfund, Euro und Yen gehört der Yuan offiziell zu einer der Reservewährungen, was den Weg für die Konsolidierung des Yuan als internationale Währung bahnt.

Hongkong ist Chinas rechte Hand

Zweifellos ist Chinas zunehmend nach außen gerichtete Strategie ein erläuterndes Beispiel für die fortgesetzte Konsolidierung seiner tragenden Rolle auf der internationalen Bühne. Besonders stark hervorzuheben ist Hongkongs Schlüsselfunktion—eine Sonderverwaltungszone (SAR) Chinas und eines der weltweit führenden Finanzzentren—als „Super-Verbinder“ zwischen China und der Außenwelt.

Was CW für Sie tun kann

Wir sind bestens für Ihren Eintritt in den chinesischen Markt gerüstet, indem wir Sie immer über die aktuellen Entwicklungen im Makroumfeld auf dem Laufenden halten und deren Auswirkungen auf Ihr Unternehmen sorgfältig bewerten.

Mit Präsenz in Hongkong, Guangzhou, Shenzhen und Shanghai unterstützen wir Sie gerne in den folgenden Bereichen:

  • Ermittlung der Realisierbarkeit der Unternehmung auf Grundlage der rechtlichen Voraussetzungen sowie die konkrete Unternehmensgründung in Festlandchina;
  • Gewährleistung der Einhaltung der Prüfungsanforderungen;
  • Unterstützung bei steuerlichen Pflichten in Übereinstimmung mit lokalen Steuergesetzen, Vorschriften und Verfahren;
  • Gewährleistung der Einhaltung lokaler Zollgesetze und -bestimmungen;
  • Übernahme von zeitaufwändigen Geschäftsprozessen, z.B. Buchführung, Gehaltsabrechnung und andere Personalabteilungstätigkeiten.

Ansprechpartner: